Unterdorf 2a, 6886 Schoppernau, T +43(0)5515 2113-0, Fax-DW 16 gemeindeamt@schoppernau.at
PARTEIENVERKEHR:
Mo - Fr: 8:00 - 12:00 u. 13:00 - 17:00 Uhr

 

Franz Michael Felder (1839 - 1869)


1839


1840


1846


1849
Am 12.2. stirbt Felders Vater im Alter von 45 Jahren.


1850


1853


Am 24.5. stirbt Felders Tante und Taufpatin Maria Dorothea Felder im Alter von 39 Jahren.

Im November abonniert Felder seine erste Zeitung, den "Illustrirten Dorfbarbier".

1855
Im April stirbt Marianne Oberhauser, Felders Jugendfreundin, an Tuberkulose. Felder widmet ihr eines seiner ersten Gedichte.

1857




1859
Felder beginnt, sich als Hochzeitsredner einen Namen zu machen.

1860


Gegen Ende des Jahres entsteht das einzige zu Lebzeiten Felders gedruckte Gedicht "Kathrinentag in Au".


1861


Am 4.2. heiratet Felder Anna Katharina Moosbrugger.

1862




1863








1864





1865
Am 29.5. Geburt der Tochter Maria Katharina.

1866













1867










Im April erscheint von Felder "Ein Ausflug auf den Tannberg" in der Zeitschrift "Europa".























In der "Feldkircher Zeitung" erscheint Felders "Vom Tannberg".


1868












Am 8.3. Geburt des Sohnes Martin.

Von Felder erscheint "Ein Schattenbild aus dem Bregenzer Walde" in der "Grazer Tagespost".

Im Sommer unternimmt Felder seine zweite Reise nach Leipzig. Felder besucht auch Weimar.





Beginn der Niederschrift der Autobiographie "Aus meinem Leben".

Im Oktober erscheint "Reich und Arm" bei Hirzel in Leipzig.






1869




Am 26.4. stirbt Franz Michael Felder im Alter von 29 Jahren in Schoppernau.







Von Hermann Sander erscheint "Franz Michael Felder. Nachruf samt Einleitung" im 9. Jahresbericht der Realschule von Feldkirch. Die Biographie wird im gleichen Jahr auch als Separatdruck in Feldkirch bei Servis verlegt.








1872


1873


Am 28.11. stirbt Felders Mutter.

1874


1875
Am 3. Mai trifft das Felder-Denkmal in Schoppernau ein.







1876


1889




Wegen Protesten aus klerikalen Kreisen wird die Felder-Feier zum 50. Geburtstag in Au abgehalten, lediglich ein Kranz wird auf sein Grab in Schoppernau gelegt. Hermann Sanders Aufsatz "Zur Erinnerung an die in Au am 1. September abgehaltene Felder-Feier" erscheint in mehreren Folgen der "Feldkircher Zeitung" und als Sonderdruck.

1890


1894
Am 28.10. stirbt Rudolf Hildebrand in Leipzig.

1904


1909
Auf der Felder-Feier in Au wird die Herausgabe von Felders Werken beschlossen.



1910




1911
Die "Liebeszeichen" von Franz Michael Felder, herausgegeben von Martin Bilgeri, erscheinen bei Reclam in Leipzig.



1912




1913


 

druckennach oben